KSV – Kommunistischer StudentInnenverband - Linke Liste

Der seit 1971 existierende KSV versteht die aktuellen Entwicklungen an den Universitäten als Teil einer umfassenden, gesamtgesellschaftlichen Strategie der herrschenden Klasse, welche die letzten Jahre geprägt hat: massiver Sozialabbau, Privatisierung und die Durchsetzung einer immer rigider der Kapitalreproduktion unterworfenen Politik in allen Bereichen.

So sehen wir es als zentral an, sich aktiv in universitären und außeruniversitären, in nationalen und internationalen Bündnissen gegen Bildungs- und Sozialabbau zu beteiligen, sich gegen alle Bemühungen, erkämpfte demokratische Rechte auszuhöhlen, zu stellen. Unipolitisch steht der KSV damit mitten im Kampf gegen weitere Zugangsbeschränkungen, gegen die Ökonomisierung der Universitäten, gegen jede Form von kostenpflichtigen Aufnahmeprüfungen, Selektionsverfahren und allen weiteren Eintrittshürden. Tatsächliche Verbesserungen für die Studierenden werden nicht durch diverse Beschlüsse in Hochschulgremien oder am Verhandlungstisch mit Regierung und Wirtschaft erreicht, sondern müssen von den Studierenden selbst erkämpft werden.

Bildung soll und muss die Fähigkeit vermitteln, Zusammenhänge zu erkennen und damit Einsicht in die Beschaffenheit der Welt als Ganzes zu erlangen. Sie soll uns letztendlich in die Lage versetzen, die richtigen Schlüsse daraus für eine gesellschaftliche Existenz/Praxis zu ziehen. Daher muss der Zugang zu und die Produktion von Wissenschaft ohne Einschränkung für alle möglich sein.

Zwar können Ungerechtigkeiten innerhalb des Kapitalismus durch staatliche Maßnahmen graduell abgeschwächt werden. Kleine Reformen bedeuten am Ende Symptom- aber keine Ursachenbekämpfung. Spätestens nämlich, wenn es um die Frage des Privateigentums an den Produktionsmitteln geht, sind die Spielräume bürgerlicher Politik ausgereizt. Wir halten deshalb am Ziel einer klassenlosen Gesellschaft, die frei von Ausbeutung des Menschen durch den Menschen ist, fest.
Topic revision: r1 - 17 May 2011 - 11:48:17 - MartinBorer
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at