Studienplanänderungen
Informationen aus deiner Studienkommission

Architektur

Es ändert sich nichts Wesentliches: Die StEOP wurde implementiert (Orientierungskurs und Gegenwartsarchitektur) und es gibt leider neue (unsinnige) Vor­aussetzungsketten in den ersten beiden Semestern. Für alle, die vor dem WS2011 zu studieren begonnen und den Grundkurs bereits abgeschlossen haben, ändert sich im Studienverlauf wohl folgendes: Für Studio Hochbau ist nun leider auch „Hochbau und Tragwerk“ Voraussetzung und es gibt eine zusätzliche Vorlesung zum Wahlseminar, wodurch dem Entwerfen 2 ECTS genommen wurden. Leider alles etwas schlechter!

Bauingenieurwesen

Da zwei Softskill-LVA zu Plichtfach-LVA werden, absolviert man (Studienplan05) i.d.R. „zu viele“ ECTS Plichtfächer, diese dürfen bei den 9 ECTS Softskills abgezogen werden. Die LVA in der Eingangsphase haben keine weitere Bedeutung, bis auf die Tatsache, dass man in „Werkstoffe“ nur mehr drei Antritte hat. Beim automatischen Umstieg gilt die Orientierungslehrveranstaltung (0,5 ECTS) als erbracht. Auf der Dekanatshomepage (http://tinyurl.com/BauStu) gibt es die Übergangsbestimmungen und für Studierende, die nach dem Studienplan02 studieren, eine weitere Äquivalenzliste.

Lehramt

Änderung der pädagogischen Ausbildung: Ab WS 11 gibt es auf der Uni Wien die neue StEOP. Die neue VO „Einführung in die Schulpädagogik und Theorie der Schule“ ersetzt die alte „Einführungsvorlesung“ und die Vorlesung „Theorie der Schule“ aus dem ersten Abschnitt. Sie muss zu allererst absolviert werden. Das alte Einführungsproseminar heißt ab jetzt „Pädagogische Professionalität im Kontext von Schule“. Das Proseminar ist weiterhin, gemeinsam mit der neuen StEOP Vorlesung, Voraussetzung für das Pädagogische Praktikum.

Maschinenbau

Die wesentlichen Unterschiede durch die Studienplanänderung sind bei MB/WI-MB die verbesserten Wahlmöglichkeiten, während sich bei VT nicht viel geändert hat. Studierende, welche vor dem WS2011 inskribiert haben, sollten einen Blick in die Äquivalenzlisten werfen. Bis zum 30. November 2015 kann noch nach dem „alten“ Studienplan und nach dem Diplomstudienplan eingereicht werden. Die Äquivalenzlisten sowie die Studienpläne findest du unter: www.fsmb.at, www.ikl.tuwien.ac.at/mwb und auf www.tuwien.ac.at. Alle jetzigen Ersties studieren nach dem neuen Studienplan.

Technische Chemie

Seit 1. Oktober ist der neue Plan für das Bachelorstudium Techn. Chemie in Kraft, die meisten Änderungen sind formaler Natur. Es wurden Module, die die einzelnen LVA zusammenzufassen, eingeführt, zwei VO tauschten die Semester. Gravierend ist die Einführung der StEOP für Neuanfänger, stellt sie mit maximal drei Versuchen je Prüfung doch eine Hürde dar. Der Plan ist unter http://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/rechtsabt/downloads/Studienplaene_ab_Oktober_2011/Bache lorstudium_Technische_Chemie.pdf zu finden. Fragen? Die Fachschaft Chemie berät dich gerne!

Technische Physik

Die Modularisierung des Studienplans ist abgeschlossen, wesentliche Änderungen gibt es nicht. Projektmanagement ist nicht mehr verpflichtend, aber weiterhin im Soft-Skill Katalog vorhanden. Stattdessen müssen 3 ECTS Soft-Skills absolviert werden. Die StEOP besteht aus: „Einführung in das Physikstudium“, „Grundlagen der Physik I“ (VO) sowie „Praktische Mathematik I für TPH“ und ist bei uns nicht beschränkend – man kann alle weiteren LVAs auch ohne StEOP absolvieren. Wie üblich sind in der StEOP nur 3 Prüfungsantritte möglich. In den Mastern ist BWL nicht mehr verpflichtend, aber weiterhin als Soft-Skill vorhanden. Stattdessen müssen 3 ECTS Soft-Skills absolviert werden. Mehr Infos auf http://www.fstph.at.

Vermessung und Geoinformation

Durch die Modularisierung des Bachelorstudiums hat sich für alle Studierende der Studienplan geändert. Um den Wechsel von altem zu neuem Studienplan für AlthörerInnen möglichst fließend zu gestalten, wurde ein LVA-Äquivalenzkatalog erstellt. In Spezialfällen wird sich eine Lösung mit dem Studiendekan finden lassen. Es darf für Althörer kein Nachteil entstehen und bereits erhaltene ECTS Punkte bleiben in diesem Ausmaß erhalten. Studienbeginner studieren automatisch nach dem neuen Studienplan. Für weitere Informationen siehe http://fsgeod.at/downloads.

Wirtschaftsinformatik

Der neue Studienplan in Wirtschaftsinformatik enthält mehr Lehrveranstaltungen aus dem Bereich Recht und Sicherheit. Weiters wurde die Säule der Wirtschaftswissenschaften neu gestaltet und ebenfalls etwas aufgewertet. Bei den Spezialisierungen ist das Angebot ausgebaut worden und jetzt breiter gefächert. Die für Althörer wichtigen Übergangsbestimmungen und den genauen Studienplan findet ihr auf unserer Homepage http://www.winf.at. Bei weiteren Fragen wendet euch einfach an die Fachschaft.
Topic revision: r1 - 10 Dec 2011 - 20:46:49 - Main.MartinBorer
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzende: Viktoria REITER)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at