Stammtisch Sozial

heute: Doppelstudien und Beihilfen

Grüß euch!

Weil Artikel schreiben so Spaß macht, schreib ich gleich noch einen. Ihr habt die Vorstellung des Sozialreferats vielleicht schon gelesen. Jedenfalls möchte ich in diesem hier mal über Inhalte sprechen. Geplant ist eine Kolumne, in der wir eure brennenden Fragen beantworten. Ich bitte euch daher, uns Fragen zu schicken, die ihr im nächsten HTU-Info erklärt haben wollt.

Das heutige Thema: Welchen Effekt haben Doppelstudien bzw. Mehrfachinskriptionen auf Familienbeihilfe und Studienbeihilfe?

Wer Beihilfe bezieht, hat wohl den Begriff „Hauptstudium“ schon mal gehört. Ihr werdet nie eine Inskriptionsbestätigung in der Hand halten, in der steht „[Name einfügen] ist in ihrem/seinem Hauptstudium für das WS 09/10 zur Fortsetzung gemeldet“. Warum? Weil die Universität keine Unterscheidung macht in Haupt- oder Nebenstudium. Die Universität interessiert nur: inskribiert oder nicht? Egal ob eine Richtung davon weit fortgeschritten ist und bei der anderen nichts weitergeht, ob ein Studium von Anfang an betrieben oder es später dazugenommen wurde, usw.

Bei Familienbeihilfe sowie bei Studienbeihilfe müsst ihr selbst angeben, welches inskribierte Studium euer Hauptstudium ist. Euer „Hauptstudium“ ist jenes Studium, dass ihr beim Antrag auf Studienbeihilfe in das Formular schreibt. Bzw. jenes Studium, von dem ihr dem Finanzamt eure Inskriptionsbestätigung übermittelt.

Das Hauptstudium ist das Studium, das beihilfentechnisch zählt. Alle Toleranzzeiten beziehen sich auf das angegebene Hauptstudium. Alle Leistungsnachweise müssen Prüfungen aus dem angegebenen Hauptstudium sein. Unter „Studienwechsel“ ist ein Wechsel des Hauptstudiums zu verstehen. Was ihr daneben noch inskribiert und exkribiert und wechselt und herumtut ist den Beihilfenbehörden egal.

Eine Warnung verpackt in einem Beispiel:

Alex beginnt im WS 08/09 zu studieren und weiß noch nicht genau, was es werden soll. Daher inskribiert sie Architektur an der TU Wien und Filmwissenschaften an der Uni Wien. Sie gibt Architektur als Hauptstudium an. Im Februar 09 legt sie sich auf Architektur fest und setzt nur dieses Studium fort. In den Sommerferien bekommt sie einen tollen Job im Filmcasino und ihre Liebe zur Filmwissenschaft wächst wieder. Im WS 09/10 inskribiert sie daher Filmwissenschaften erneut, und setzt diesmal Architektur nicht fort. Für das erste Studienjahr hat sie somit den Leistungsnachweis für das Architekturstudium zu erbringen. Das Studium der Filmwissenschaften meldet sie erstmalig zum Hauptstudium, ihre bisherige Studienzeit von einem Semester wird jedoch trotzdem eingerechnet. Sie beginnt quasi die Filmwissenschaften im 2. Semester (auch dann, wenn sie im WS 08/09 keine einzige Prüfung aus diesem Studium abgelegt hat).

Themenwünsche für die nächste Ausgabe bitte mit Betreff „HTU-Info Stammtisch Sozial“ an sozial@htu.at

Michaela kennt sich im Sozialreferat aus. (sozial@htu.at, http://www.htu.at/sozial)
Topic revision: r3 - 29 Mar 2011 - 21:00:02 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at