Das Sozialreferat

Hallo! Wenn ich mich erstmal vorstellen darf: Ich heiße Michaela, studiere an der TU Wien und bin Referentin im Sozialreferat. Ich bin gebeten worden, unseren Arbeitsbereich vorzustellen, weshalb ihr nun diesen Artikel in euren Händen hält.

Zuerst will ich euch ein paar grundsätzliche Dinge erläutern. Die Existenz des Sozialreferats ist gesetzlich vorgeschrieben, wobei nicht definiert ist, was ein solches Referat konkret tun soll. Wir verstehen uns in erster Linie als Beratungsstelle für Studierende in sozialen Belangen. Wir sind daher eine Anlaufstelle bei

Problemen und Fragen aus folgenden Themenkreisen: *Familienbeihilfe *Studienbeihilfe *Studienbeitrag *Unterhalt *Sozialversicherung *Arbeitsrecht *Studieren mit Kind *Studieren mit Behinderung.

Jene Bereiche werden von den Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern des Referats direkt bearbeitet. Diese Leute sind Studierende, denen das Studium alleine nicht reicht und (aus welchen Gründen auch immer) diese ehrenamtliche Tätigkeit der wirtschaftlichen Arbeitswelt vorziehen bzw. diese ergänzen wollen.

Andere Beratungsfelder erachten wir auch als wichtig, übersteigen aber unseren Horizont. Hier kommen wir zum zweiten Themenblock. Diese Themen beraten wir nicht selbst, sondern lassen sie von Expertinnen und Experten beraten: Mietrechtsberatung, Zivildienstberatung, Steuerberatung.

Die Mietrechtsberatung wird von der MieterInnenInitiative durchgeführt, die Zivildienstberatung von der Arbeitsgemeinschaft für Wehrdienstverweigerung und die Steuerberatung führt die Human Money Company durch.

Alle von uns angebotenen Beratungen sind natürlich kostenlos.

Ein Arbeitsfeld habe ich bisher ausgelassen, was daran liegt, dass es sich um keine Beratung handelt. Das Sozialreferat betreut den HTU-Härtefonds, welcher mit Einführung der Studiengebühren ins Leben gerufen wurde und durch die finanzielle Unterstützung der TU Wien auch nach Teilabschaffung der Studiengebühren noch weiterlebt. Ein herzliches Dankeschön hier an das Rektorat! Der Härtefonds versucht finanzielle Notsituationen von Studierenden der TU Wien zu überbrücken, und ist eine der wenigen Finanzspritzen, welche unabhängig von der Staatsbürgerschaft sind.

Wann die Beratungen stattfinden bzw. Härtefonds-Anträge abgegeben werden können, findet ihr hier im HTU-Info oder an unserer Tür oder auf unserer Homepage. Lasst euch durch die scheinbar durcheinandergewürfelten Sprechstundenzeiten nicht verwirren.

Solltet ihr Fragen haben, kommt einfach zur Sprechstunde vorbei, oder schreibt uns eine Mail an sozial@htu.at !

Michaela macht für unser Sozialreferat die PR.

Kontaktdaten

E-Mail: sozial@htu.at
Web: http://www.htu.atsozial
Telefon: +43 (01) 588 01 – 495 10

Sprechstunden Wintersemester 2009/10

Beratungen im Referat (im HTU-Großraum links)
  • Montag 11:00–14:00 Allgemein
  • Dienstag 13:00–15:00 Allgemein + Studieren mit Kind(ern)
  • Mittwoch 16:00–18:00 Allgemein + Arbeitsrecht + Studienberechtigungsprüfung
  • Donnerstag 12:00–14:00 Allgemein
  • Donnerstag 16:00–17:30 Allgemein + Studieren mit Behinderung
Der Themenblock „Allgemein“ umfasst Familienbeihilfe, Studienbeihilfe, Unterhalt, Sozialversicherung

Beratungen im Besprechungszimmer (im HTU-Großraum rechts)
  • Mittwoch 9:30–11:30 HTU Härtefonds
  • Mittwoch 16:00–18:00 Mietrechtsberatung
  • Donnerstag 12:30–14:00 Zivildienstberatung
  • Biwöchentlich 17:30–19:00 Steuerberatung (Beratung findet statt an folgenden Tagen: Dienstag 6.10., Donnerstag 22.10., Dienstag 3.11., Donnerstag 19.11., Dienstag 1.12., Donnerstag 17.12., Donnerstag 14.1., Dienstag 26.1.)
Topic revision: r3 - 29 Mar 2011 - 21:00:05 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at