Stammtisch Sozial
heute: Die ewige Ungewissheit mit den Studiengebühren

An alle Mitstudis ein Hallo!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass fast ein Jahr nach der Teilabschaffung der Studiengebühren immer noch Verwirrung darüber herrscht, wer nun befreit ist und wer nicht. Und hoffe, hiermit ein paar Lichter entzünden zu können.

Die Faustregel lautet: Vom Studienbeitrag befreit sind in jedem Fall österreichische Studierende, die in allen inskribierten Studien innerhalb der Mindestzeit sind. Diese Regel weitet sich in zwei Punkten ein wenig auf.

Punkt 1 „österreichische Studierende“:

Auch gilt die Studiengebührenbefreiung für Angehörige von gleichgestellten Staaten. Diese Staaten sind: Mitgliedsländer der EU, Mitgliedsländer des EWR, die Schweiz, Konventionsflüchtlinge und einige andere Länder, welche mit Österreich einen entsprechenden Vertrag haben. Eine Liste aller Staaten, deren Angehörige vom Studienbeitrag befreit sind, ist zu finden auf der Website der Studien- Prüfungsabteilung [1] unter dem Punkt „Zulassung zum Studium für ausländische StudienwerberInnen“ (linkes Menü) und dort unter dem Punkt „Studienbeitrag“ (rechtes Menü).

Punkt 2 „Mindestzeit“

Jene Personen, die aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit befreit werden können, werden nur eine gewisse Anzahl von Semester befreit. Die Toleranzzeit, in welcher Studierende von der Entrichtung des Studienbeitrags befreit sind, ist die Mindeststudienzeit plus 2 Semester (bei Diplomstudien sind es 2 Semester pro Abschnitt). Ich möchte hier nochmal darauf hinweisen, dass diese Toleranzregelung nicht mit den Toleranzregelungen der Beihilfen übereinstimmt!

Wer nicht mehr in diese Toleranzzeit fällt, kann noch prüfen, ob einer der Verlängerungsfälle auf ihn/sie zutrifft. Weiter verlängert wird die Gebührenbefreiung, bei Betreuung von im gemeinsamen Haushalt lebenden Kindern bis zum 7. Geburtstag bzw. Schuleintritt wenn im vorangegangenen Kalenderjahr Erwerbstätigkeit über der Geringfügigkeit vorliegt Präsenz- oder Zivildienst innerhalb des entsprechenden Studiums bzw. Studienabschnittes, ohne dafür beurlaubt gewesen zu sein Studierenden, wenn sie im vergangenen Semester Studienbeihilfe bezogen haben, oder derzeit beziehen.

Dies sind die neu hinzugekommenen Punkte. Darüber hinaus gelten auch noch die zuvor bereits vorhandenen Erlassgründe: Behinderung von mindestens 50% eine durch Krankheit verursachte Hinderung am Studium für zumindest zwei Monate im betreffenden Semester eine durch Schwangerschaft verursachte Hinderung am Studium für zumindest zwei Monate im betreffenden Semester.

Welche Nachweise für die einzelnen Punkte verlangt werden, ist auf der Website der Studien- Prüfungsabteilung zu finden („Studienbeitrag neu ab dem SS 2009“) [1]. Unwahre Märchen auf dem Gebiet der Studienbeitragsbefreiung sind:
  • Wer bereits ein abgeschlossenes Studien hat, muss für ein neues Studium zahlen. ? falsch
  • Wer gearbeitet hat, ist in jedem Fall befreit. ? falsch, es hängt zusätzlich davon ab, welche Staatsangehörigkeit vorliegt, in welchem Ausmaß in welchem Jahr gearbeitet wurde und dass der Nachweis rechtzeitig erbracht wird.
  • Wer befreit ist, ist automatisch für‘s kommende Semester inskribiert. ? falsch, um weiterhin inskribiert zu bleiben, ist immer noch der ÖH-Beitrag zu zahlen. (Für die Studienbeihilfenbezieher unter euch: Die Zahlung des ÖH-Beitrags ist darüber hinaus für die Stipendienstelle wichtig. Solang er nicht einbezahlt ist, kann kein Beihilfenbescheid ausgestellt werden.)

Richtig ist allerdings die Aussage: Wer mehrere Studien inskribiert ist, und nur in einem Studium über der Zeit liegt, hat dennoch den vollen Studienbeitrag zu bezahlen. (Für Studienbeihilfenbezieher relativiert sich dies wieder: Wenn sie im Hauptstudium in der Zeit bleiben, sind sie weiterhin von den Studiengebühren befreit, sofern sie den entsprechenden Nachweis in der Studien- Prüfungsabteilung abgeben.)

[1] Studien- und Prüfungsabteilung der TU Wien: http://www.tuwien.ac.at/dienstleister/service/studien_und_pruefungsabteilung

Michaela mag das Ungewisse nicht. Deswegen setzt sie sich mit dem Team vom Sozialreferat jeden Tag für euch Studierende ein.
Topic revision: r3 - 29 Mar 2011 - 21:00:04 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at