Aus dem Leben eines Redaktors
heute: Redaktionsschluss

Redaktionsschlüsse sind was tolles! Übermotivierte Chefredakteure (oder auch Referenten genannt) setzten diese zu irgendwelchen Fantasieterminen fest und ärgern sich dann, wenn sie von niemandem eingehalten werden.

Dabei sind Redaktionsschlüsse in vielerlei Hinsicht wichtig. So bedeutet das Näherrücken des Redaktionsschlusses für die Schreiberlinge zwar ein aufbauender Druck die Beiträge fertigzustellen. Einige beugen sich diesem Druck, die Meisten wiedersetzten sich diesem Druck allerdings mit erfolg. Am erfolgreichsten sind hierbei die Redaktionsmitarbeiter selbst.

Für das Team des htu_infos ist der Redaktionsschluss allerdings der Startschuss für eine sehr stressige Zeit. Die eingetroffenen Artikel müssen gelesen werden. Ein Seitenspiegel muss her. Die Beiträge müssen layoutiert werden. Und bei den Autorinnen, welche einen Beitrag versprachen, muss nachgehakt werden, weshalb eben jener noch nicht eingetroffen ist. Sehr zeitraubend!

Du siehst also, Redaktionsschlüsse sind nicht nur zum Spaß da. Den einen helfen Sie ihre Artikel zu Ende zu schreiben, den Anderen markieren sie das Ende der Erholungsphasen. Und für mich persönlich markiert ein Redaktionsschluss den Übergang von einer Stressphase zur anderen. Trotzdem mag ich sie. In diesem Sinne freu ich mich schon auf den nächsten.

–> Be on Time!

garfield schreibt ebenfalls Zeitnah. Vor allem wenn ihm nichts einfällt. Der nächste Redaktionsschluss ist übrigens der 5. März 2010.
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:05 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at