Stammtisch Sozial
heute: Der Härtefonds

Wie euch vielleicht schon aufgefallen ist, kommen zweimal im Semester E-Mails der HTU in eure Mailbox mit Betreff „Härtefonds“. Ich möchte den Härtefonds heute kurz vorstellen.

Als 2001 die Studiengebühren kamen, wurde mit ihnen (etwas verspätet 2005) auch die „Zweckwidmung der Studiengebühren“ eingeführt. Diese Zweckwidmung war eine Abstimmung der Studierenden, wofür die Universität die Studienbeiträge verwenden soll. Die Kategorien, wofür man stimmen konnte, legte die jeweilige Universität fest. An der TU gab es Rubriken wie zum Beispiel Laborausstattung, Hörsäle, Soziales und Beratung. Je nach Punktezahl gab es mehr oder weniger Geld für die jeweilige Kategorie.

Die Zweckwidmung hat es ermöglicht, einen Fonds einzurichten, der Studierenden in finanziellen Notsituationen mit einer kleinen Finanzspritze zur Seite steht. Der Härtefonds ist eine Förderung, die allen TU Studierenden unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft zur Verfügung steht. (Er bildet in diesem Punkt eine große Ausnahme gegenüber anderer Studienunterstützungen.)

Bearbeitet werden die Anträge von zwei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der HTU. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei den beiden für ihr Engagement bedanken! Ebenfalls ein herzliches Danke an die TU, die sich die letzten Semester auch nach der Teilabschaffung der Studiengebühren noch bereit erklärt hat, den Härtefonds zu finanzieren. Ich hoffe, dass wir auch weiterhin viele von euch unterstützen können.

Die Richtlinien und das Formular zur Antragstellung liegen im Sozialreferat auf und sind online über den Downloadbereich der HTU beziehbar. Die „Antragsfrist“ stellt den letztmöglichen Tag dar, an dem der Antrag abgegeben werden kann. Früher abgeben ist nicht verboten. wink

Michaela sucht jemanden motiverten um den Härtefonds zu betreuen.

Stellenausschreibung

Wir suchen eine engagierte Studentin oder einen engagierten Studenten, die / der es sich vorstellen kann, den Härtefonds (siehe Artikel) zu betreuen.

Wir fordern:
  • verlässliches, eigenständiges Arbeiten
  • vertrauensvolle Behandlung der Daten

Wir bieten:
  • freie Zeiteinteilung
  • die Möglichkeit Kolleginnen und Kollegen zu helfen

Bei Interesse oder weiteren Fragen, sende bitte eine (formlose) E-Mail an sozial@htu.at.
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:05 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at