Stammtisch Sozial
heute: Wohnbeihilfe – MA50! Wer stört?

Was ist denn eigentlich die Wohnbeihilfe? Manchmal könnte man meinen, die MitarbeiterInnen der Magistratsabteilung 50 fragen sich dies selbst.

Wer kann einen Antrag stellen? Was bedeutet zumutbarer Wohnungsaufwand? Wie groß darf meine Wohnung sein? Fragen über Fragen… Fangen wir mit deren Beantwortung an.

Wer kann einen Antrag stellen:
  • Österreichische StaatsbürgerInnen
  • BürgerInnen eines EU-Staates und
  • AusländerInnen mit Nachweis eines mindestens fünfjährigen, legalen Aufenthaltes in Österreich

Ob bzw. wieviel Wohnbeihilfe gewährt wird, ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Haushaltsgröße (Anzahl Bewohner einer Wohnung)
Die Wohnbeihilfe kann nur für eine Wohnung bewilligt werden, in der sich der/die WohnbeihilfenempfängerIn und deren MitbewohnerInnen regelmäßig aufhalten. Seit 1.1.2007 ist es neben Einzelhaushalten und Lebensgemeinschaften auch Wohngemeinschaften möglich, Wohnbeihilfe zu beziehen. Im Falle einer Wohngemeinschaft darf der Antrag nur von der im Mietvertrag aufscheinenden Person gestellt werden. Sind mehrere Personen MieterInnen einer Wohnung, darf die Wohnbeihilfe nur einer dieser Personen gewährt werden, die auch für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich ist. Alle Personen mit Hauptwohnsitz in der Wohnung werden in der Berechnung berücksichtigt. Allen mit einem Nebenwohnsitz gemeldeten Personen wird der aliquote Anteil vom zumutbaren Wohnungsaufwand abgezogen.

  • Wohnungsgröße
Die angemessene Nutzfläche liegt für eine Person bei 50m², für zwei Personen bei 70m², und für jede weitere +15m². Bei Überschreitung der Wohnungsgröße besteht trotzdem Anspruch auf Beihilfe. Der zumutbare Wohnungsaufwand der angemessenen Nutzfläche wird entsprechend gekürzt.

  • Haushaltseinkommen (gesamtes Einkommen aller Bewohner)
Als Einkommen gelten unter anderem: Erhalt von Alimenten, Studienbeihilfe, Stipendien von inländischen Universitäten, Präsenzentgelt und Zivildienstentgelt.

Nicht zum Einkommen zählen (unvollständige Auflistung): Familienbeihilfen, Behindertenbeihilfen, Pflegegelder…

Für 1-Personen-Haushalte liegt das Mindesteinkommen bei ~ ¤ 733, für 2-Personen-Haushalte bei ~ ¤ 1099. Liegt dein Einkommen in diesem Pufferbereich zwischen Mindesteinkommen und dem Maximaleinkommen (ca. 400 bis 800 ¤ über dem Mindesteinkommen), besteht die Möglichkeit auf Wohnbeihilfe.

Verfügt man über kein Einkommen bzw. liegt man unter dem Mindesteinkommen, erhält man keine Wohnbeihilfe!

  • Wohnungsaufwand
Bei der Wohnbeihilfenberechnung wird nicht die gesamte Miete als Wohnungsaufwand dargestellt, sondern Teilbeträge (z.B. Betriebskosten) werden abgezogen.

Auf der Homepage der Stadt Wien findet ihr genaue Tabellen zur Berechnung[1]. In den jeweiligen Tabellen (X Personen Haushalt) sucht ihr in welche Einkommensstufe ihr fallt, dadurch ergibt sich der zumutbare Wohnungsaufwand, gleich zu verstehen mit einem Selbstbehalt der Miete. Der Rest wird in Form der Wohnbeihilfe rückerstattet.

Vorteile für Studierende:
  • Begünstigte Personen laut Wohnbeihilfe sind unter anderem Personen, welche das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Da dies für die meisten Studierenden der Fall ist, bedeutet es eine Verminderung des zugrunde liegenden „Familieneinkommens“ von 20%.

Nachteile für Studierende
  • Heimplätze werden nicht von der Wohnbeihilfe gefördert.
  • Die Einkommensstaffelung für mehr als 2-Personen-Haushalte ist nicht auf WGs abgestimmt.

Wenn die Abwicklung nicht reibungslos ist, hilft vielleicht etwas Hartnäckigkeit und Geduld. Persönlich abgegebene Unterlagen kommen jedenfalls am sichersten an.

Sobald der Erstantrag durch ist, kann man auf einfachstem Wege einen Verlängerungsantrag stellen. Bei Fragen kommt zu uns in die Mietrechtsberatung! Unser Spezialist ist für alle diesbezüglichen Fragen gerne für euch da. Sprechstunde ist während der Vorlesungszeit immer mittwochs 16:00–18:00 im Sozialreferat – Besprechungszimmer[2].

Nina und Michi vom Sozialreferat haben keine Skrupel, gute Artikel wiederzuverwerten.

[1] http://www.wien.gv.at/wohnen/wohnbaufoerderung/wohnbeihilfe
[2] http://www.htu.at/sozial
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:05 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at