Changes
Frauen in der Technik entwickeln neue Perspektiven

Die Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies freut sich über die Kooperation mit dem Austrian Institute of Technology (AIT) und Bioenergy2020+.

Diese zwei Firmen bieten Frauen der TU Wien Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen an, und die Koordinationsstelle organisiert ein umfassendes Rahmenprogramm, das den Berufseinstieg und Chancen für die eigene Karriere erleichtern soll.

Warum gibt es ein solches Projekt? Was ist die Ausgangslage?
Die TU Wien ist mit insgesamt 23.053 Studierenden, davon 5.710 Frauen (Inskriptionsstatistik SS2010), die größte Technische Universität in Österreich. Die Beteiligung von Frauen in den einzelnen Studienrichtungen ist allerdings stark unterschiedlich, sowohl im Bezug auf ihren relativen Anteil als auch in absoluten Zahlen (vgl. Grafik StudentInnen an der TU Wien 2009, http://www.tuwien.ac.at/dle/koostelle/daten_und_fakten/hoererinnenzahlen/).

Pro Jahr absolvieren rund 350 Frauen ein Studium an der TU Wien. Da von diesen Absolventinnen nur ein sehr kleiner Teil weiter an der TU Wien beschäftigt bleibt, steht jährlich eine beachtliche Anzahl an sehr gut ausgebildeten Frauen am Eintritt in den freien Arbeitsmarkt. Gemäß unseren Erfahrungen gestaltet sich dieser Eintritt aus verschiedenen Gründen jedoch oft schwierig.

Welche Studentinnen werden angesprochen?
CHANGES richtet sich vor allem an TU Studentinnen der technologieorientierten Studienrichtungen, die am Ende ihres Diplom- bzw. Masterstudiums angelangt sind und ihre Diplomarbeit/Master-Thesis schreiben möchten. Aber auch (künftige) Dissertantinnen bzw. Studentinnen die ein Praktikum absolvieren möchten, sind im CHANGES-Programm willkommen.

Was bieten die Firmen den Teilnehmerinnen?
Durch ihre Teilnahme an CHANGES können die Studentinnen der TU Wien in einem selbst gewählten Themengebiet erfahren, wie Forschung und Entwicklung (F&E) betrieben wird. Sie können zwischen äußerst vielfältigen Themenbereichen wählen und unterschiedlichste Unternehmenskulturen kennen lernen. Gerade diese Kooperation der TU Wien mit der größten außeruniversitären Forschungseinrichtung (AIT) und einem kleinen, forschungsintensiven Unternehmen (Bioenergy2020+), erlauben den Teilnehmerinnen in die Vielfältigkeit zukünftiger Arbeitsfelder einzutauchen.

Was noch, außer der Anstellung bei einer der Firmen, ist Teil des Changes Projektes?
Die Reflexion der eigenen Persönlichkeit sowie das Hinterfragen von Stärken und vermeintlichen Schwächen sind zentrale Bestandteile der Berufs- und Laufbahnplanung. Zur Erhebung des Status Quo der oben angesprochenen Punkte durchlaufen alle Studentinnen einen standardisierten Persönlichkeitstest inkl. Feedbackgespräch und es gibt Förder-Assessment-Center zur Aufnahme, um das schon einmal üben zu können.

Weiters gibt es im Rahmen des Projektes Changes die Möglichkeit zur Weiterbildung und zwar steht den Studentinnen das Weiterbildungsangebot der TU und der beiden Firmen (auch wenn sie nicht dort arbeiten) zur Verfügung. Die Gruppe der 20 Studentinnen wird während der Projektlaufzeit gecoacht und auch durch ein Mentoringprogramm begleitet.

Wie kann ich mich als Studentin bewerben?
Auf der Webseite: http://frauen.tuwien.ac.at/changes/partnerfirmen eine passende Stelle aussuchen, Lebenslauf und Motivationschreiben vor dem 4. März an mich (helga.gartner@tuwien.ac.at) mailen!

Viel Erfolg bei den spannenden Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung!

Helga Gartner ist Projektleiterin und freut sich auf viele Bewerberinnen.
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:02 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at