Quo vadis twoday.tuwien?
Eine Tragödie in n+1 Akten

Es liegt nun an mir, über ein sehr trauriges Thema zu schreiben:Den aktuellen Zustand der TU-Blogplattform http://twoday.tuwien.ac.at, den Tod meines Blogs „Epic Adventures“, und den ungeheuerlichen Dingen, die ich bei dem Versuch der Wiederbelebung entdeckte.

Aber mal an den Anfang: Seit 2004 steht http://twoday.tuwien.ac.at den Studierenden/Angehörigen der TU Wien als Blogdienst zur Verfügung. Im September 2010 wurde twoday von Spambots überrannt, die vor allem gefälschte Handtaschen anpriesen. Reaktion von twoday auf Mails und Forenanfragen: keine. Großes Gezeter meinerseits und händisches Löschen von viel zu vielen Spamkommentaren.

Vollkommen verschwendeter Aufwand, denn in der zweiten Oktoberhälfte wich der gewohnt epische Anblick meines Blogs folgender Fehlermeldung: „Error in application twoday_tu: Request timed out”. Diesmal bekam ich sogar eine Antwort vom Support, dass das Problem an die Programmierer weitergeleitet werden würde. Das war das letzte, was ich je vom twoday-Support hörte, während ich feststellte, dass es anderen Blogs ähnlich ergangen war. Nach gnädiger Wartezeit meinerseits wurde es mir doch irgendwann zu blöd, und ich stellte fest dass seit 2007 keine Serverwartung mehr stattgefunden hatte und das Hilfeforum statt offiziellen Reaktionen fast nur Spambot-Einträge enthielt. Man freut sich natürlich besonders, wenn auf eine „Was tun gegen den Spam?“-Anfrage nur die Spambots antworten.

Nun gut, so schnell gab ich nicht auf. Irgendwer von der TU würde doch wohl zuständig sein und dem Betreiber von twoday auf die Finger klopfen können, oder? Der ZID schon mal nicht, dort stehen nur die Server. Sofern die Hardware nicht explodiert oder plant die Menschheit zu vernichten, ist der ZID nicht zuständig. Die PR-Abteilung wurde mir als verantwortliche Stelle nahegelegt. Doch auch auf bei dieser Anfrage stieß ich nur auf fehlendes Zuständigkeitsgefühl. Ich sollte es doch einfach mal bei Knallgrau, dem Unternehmen dem twoday gehört, direkt probieren.

So weit gekommen würde natürlich nicht aufgeben und schrieb auch Knallgrau an. Zum ersten Mal erhielt ich eine klare Antwort: Nämlich dass seit mehr als einem Jahr kein Vertrag mit der TU besteht sowie kein Ansprechpartner bekannt ist. Und dass der Fall der Geschäftsführung vorgelegt werden würde. Auf ein Ergebnis, egal welcher Art warte ich nun seit Mitte Jänner. Aber das alles ist ja nicht schlimm, denn wie wir alle wissen hat es im Internet niemand eilig und ein halbes Jahr zu warten ist ja für niemanden ein Problem. Daher hebe ich mir auch noch ein wertendes Urteil auf. Wurde die TU nicht über das Ende des Vertrages informiert? Oder ging das alles in Bürokratie unter? Gibt es wirklich niemanden an der TU der zuständig ist. Das alles und noch viel mehr kann ich euch hoffentlich in der nächsten Episode beantworten. Denn ich habe noch nicht aufgegeben. Ich empfehle aber allen, die noch twoday-Blogs haben, wiederholte Backups!

Einen Trost gibt es jedoch für meine begeisterte LeserInnenschaft: Nach Abschluss dieser Tragödie werde ich mein Blog neu starten, wohl allerdings bei einem anderen Blogservice. Abschließend möchte ich an der Nerdfront auf das erscheinen zwei lange erwarteter Bücher hinweisen: Der letzte Band von Steven Eriksons „Malazan Book of the Fallen“ (Ersteindruck: boah ey!) und der zweite Band von Patrick Rothfuss‘ „Kingkiller Chronicle“. Nur „Song of Ice and Fire“ lässt weiterhin auf sich warten, seit 6 Jahren…

StayEpic!

In Memoriam Horst (2011-2011). – Gilbert
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:03 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at