Stammtisch Sozial
heute: Der freier Dienstvertrag

Ich werde immer wieder gefragt, was eigentlich ein freier Dienstvertrag ist. Darum habe ich im Folgenden die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst:

Was sind die Merkmale eines freien Dienstvertrags?
  • geringe oder keine persönliche Abhängigkeit
  • Freie Dienstnehmer können sich in der Regel vertreten lassen
  • sie sind nicht in die Organisation des Betriebes eingegliedert
  • sie verwenden eigene Arbeitsmittel
  • sie übernehmen keine Erfolgsgarantie

Was unterscheidet einen freien Dienstvertrag von einem Arbeitsvertrag?
Beim freien Dienstvertrag gibt es keine oder nur eine sehr geringe „persönliche Abhängigkeit“ (keine Bindung an Arbeitszeit, an Weisungen etc).

Was unterscheidet einen Werkvertrag von einem freien Dienstvertrag?
Der Werkvertrag ist auf ein bestimmtes „Werk“ gerichtet Zielschuldverhältnis), der freie Dienstvertrag auf eine bestimmte Zeit (Dauerschuldverhältnis).

Kann ich mir die Arbeitszeit selbst einteilen?
Ja (im Regelfall).

Muss ich/muss mein/e DienstgeberIn Sozialversicherungsbeiträge leisten?
Ja, es müssen – bis auf winzige Details – die gleichen Beiträge bezahlt werden wie bei einem Arbeitsvertrag.

Was ist durch die Sozialversicherungsbeiträge abgedeckt?
  • Pensionsversicherung
  • Krankenversicherung (seit 1. Jänner 2008 einschließlich Krankengeld und vollem Wochengeld)
  • Unfallversicherung
  • Arbeitslosenversicherung (seit 1. Jänner 2008)
  • Insolvenzentgeltsicherung (seit 1. Jänner 2008)

Bekomme ich eine Abfertigung?
Ja, seit 1. Jänner 2008 sind die Arbeitgeber verpflichtet, zusätzlich zum Entgelt 1,53% dieses Entgelts für mich in eine Abfertigungskasse einzuzahlen.

Bekomme ich bei Insolvenz des Arbeitgebers mein Entgelt?
Ja, seit 1. Jänner 2008 sind freie DienstnehmerInnen in das Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz eingebunden.

Gilt für mich das Arbeitsrecht (5 Wochen Mindesturlaub, Entgeltfortzahlung bei Krankheit, kollektivvertraglicher Mindestlohn, etc)?
Nur bei Vereinbarung (die AK–ÖGB Forderung nach einer Beseitigung der rechtlichen Schlechterstellung der freien DienstnehmerInnen im Arbeitsrecht wurde bisher nicht erfüllt).

Muss ich Steuern abführen?
Ja! Einkommen- und Umsatzsteuer.

Was muss ich beachten, wenn ich studiere?
Achtung: Einkommensgrenzen bei Familienbeihilfe etc. beachten!

Was ist wenn ich schwanger werde?
Seit Jänner 2008 gibt es für freie DienstnehmerInnen auch Wochengeld.

Suzi berät mit dem Team vom HTU Sozialreferat Studierende.

Sprechstunden Sommersemester 2011

Beratungen im Referat (im HTU-Großraum hinten)
  • Montag 14:00–17:00 Allgemein
  • Dienstag 13:00–15:00 Allgemein + Studieren mit Kind(ern) (folgende Termine fallen aus: 1.3., 8.3., 15.3., 10.5. und 17.5.)
  • Mittwoch 14:00–16:00 Allgemein + Arbeitsrecht + Studienberechtigungsprüfung
  • Donnerstag 14:00–16:00 Allgemein + Studieren mit Behinderung
  • Freitag 9:00–11:00 TU-Krabbelstube (4.3., 18.3., 1.4., 15.4., 13.5., 27.5., 10.6. und 24.6)
  • Freitag 9:00–11:00 TU-Kindergarten (11.3., 25.3., 8.4., 6.5., 20.5., 3.6. und 17.6.)
Der Themenblock „Allgemein“ umfasst Familienbeihilfe, Studienbeihilfe, Unterhalt, Sozialversicherung

Beratungen im Besprechungszimmer (im HTU-Großraum rechts)
  • Montag 10:00–12:00 HTU Härtefonds + HTU Kinderfonds
  • Mittwoch 9:00–11:00 HTU Härtefonds
  • Mittwoch 16:00–18:00 Mietrechtsberatung
  • Donnerstag 12:30–14:00 Zivildienstberatung
  • Donnerstag 17:00–18:00 Steuerberatung (Biwöchentlich an folgenden Daten: 17.3.3, 31.3., 14.4., 12.5., 26.5., 9.6. und 30.6.)

http://www.htu.at/sozial | sozial@htu.at | +43 (01) 58801 – 49510
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:03 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at