Neuer Masterstudienplan Biomedical Engineering ab Wintersemester 2008/09

Ab dem kommenden Wintersemester bietet die TU Wien interessierten Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudiums (s. Kasten) das neue interdisziplinäre Masterstudium Biomedical Engineering an.

Worum geht es dabei? Vereinfacht gesagt entwickeln die biomedizinischen Technologien das Know How der Operationssäle, Implantate, Prothesen, diagnostische Bildgebungssysteme, medizinisch-physikalische Untersuchungsverfahren u.v.m. Das Fachgebiet an sich umfasst so klingende Teilbereiche wie Gewebezüchtung, minimal invasive Chirurgie, biochemische Transportphänomene, Neurowissenschaften usw.

AbsolventInnen eines Studiums aus Biomedical Engineering werden in den Ingenieurswissenschaften international immer gefragter und viele renommierte Institutionen in Lehre und Wirtschaft haben bereits das Potenzial entdeckt, das sich hinter diesem etwas kryptischen Begriff verbirgt. Die medizinische Technik wird - nicht erst seit Entdeckung der Röntgenstrahlung - von Jahr zu Jahr sowohl breiter, als auch komplexer und bindet immer mehr Elemente anderer Ingenieurswissenschaften ein. Aufgrund der vielfältigen Fachgebiete, die an der TU Wien angeboten werden und dem so gegebenen hohen möglichen Vernetzungsgrad, entschied sich das Rektorat vor nunmehr einem guten Jahr, die dahingehend bestehenden Pläne zu konkretisieren und unseren Studierenden die Möglichkeit zu einem ausgewogenen und zukunftsträchtigen, fächerübergreifenden Studium zu geben. Der Grundstein war gelegt, wurde in den vergangenen Monaten von einer eigens dafür gebildeten Studienkommission (an der Vertreter aller beteiligten Fakultäten teilnahmen) ausgebaut und in der Senatssitzung vom 10. März abgesegnet.

Der so erstellte Studienplan erlaubt – neben den zu absolvierenden Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der Life Sciences (Anatomie, Biologie usw.) und den integrativen Pflichtfächern, welche zum Ausgleich des Einstiegswissens der Studierenden gedacht sind – vier Schwerpunkte. Dies sind: Biomaterials & Biomechanics, Biomedical Instrumentation & Signals, Mathematical & Computational Biology und Medical Physics & Imaging.

Die Regelstudienzeit beträgt die an der TU Wien für ein Masterstudium üblichen vier Semester und endet mit dem Abschluss der Master/Diplomarbeit bzw. –prüfung.

Also, wenn Du Interesse hast und Dein Bachelorstudium in nachstehender Liste findest, zögere nicht, Dich interdisziplinär weiterzubilden. Sowohl Wissenschaft, als auch Wirtschaft brauchen heutzutage vermehrt Leute, die in der Lage sind, vernetzt zu denken und fächerübergreifende Probleme kompetent zu lösen. Mit einem Masterstudium in Biomedical Engineering bist Du dafür auf einem breiten und interessanten Arbeitsgebiet qualifiziert.

Hard Facts:
  • 4 semestriges Masterstudium
  • 4 Schwerpunkte: Biomaterials & Biomechanics, Biomedical Instrumentation & Signals, Mathematical & Computational Biology und Medical Physics & Imaging
  • Interdisziplinär; Betätigung insbesondere in technischen Forschungs- und Anwendungsbereichen mit medizinischer/klinischer Zielsetzung
  • TU-Fakultäten, deren BachelorabsolventInnen zugelassen sind: BIW, ETIT, I, MWB, M+G, TCH, TPH
  • Die Zulassung zum Studium ist für AbsolventInnen eines vergleichbaren Bachelorstudiums mit ausreichend wissenschaftlichem Tiefgang einer anderen tertiären Bildungseinrichtung möglich. In einem solchen Falle bitte mit Prof. Zysset Kontakt aufnehmen: philippe.zysset@ilsb.tuwien.ac.at oder +43-1-58801-31723
  • Den Studienplan findest Du unter:
http://www.tuwien.ac.at/lehre/masterstudien/biomedical_engineering/

-tobias


tobias studiert technische chemie und sitzt in der stuko bme
Topic revision: r4 - 29 Mar 2011 - 21:00:02 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at