Saw IV

Es ist mittlerweile keine Überraschung mehr, jedes Jahr einen weiteren Teil der Saw Serie vorgesetzt zu bekommen. Das Markenzeichen des „Serienmörders“ Jigsaw ist es, Menschen, die das Leben nicht richtig würdigen, eine Chance zu geben sich zu ändern. Er verwickelt sie in qualvolle Spiele, in denen sie entweder ihren Lebenswillen beweisen oder sterben.

Seine Nachfolgerin sowie auch Jigsaw selbst sind mittlerweile tot, doch der Terror ist noch nicht vorbei. Bei der Obduktion wird ein Tonband in seinem Magen gefunden, das ein weiteres Spiel ankündigt. Diesmal geht es um Rigg, einem Polizisten, der lernen muss, dass es nicht in seiner Macht liegt, allen Menschen zu helfen.

Wie aus den Vorgängern bekannt, wird auch im vierten Teil nicht mit wahnwitzigen Foltermaschinen und detaillierter Gewaltdarstellung gespart. Allerdings mangelt es mittlerweile etwas an Innovation und es sollte nicht zu viel erwartet werden. Für Menschen, denen die Vorläufer gefallen haben ist er dennoch sehenswert. Ich empfehle aber, die anderen drei Teile schon gesehen zu haben, da auf einige Ereignisse und Charaktere zurückgegriffen wird und so ein besseres Verständnis gewährleistet ist. Fazit: 3/5 Sternen

-meni
Topic revision: r2 - 29 Mar 2011 - 21:00:02 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at