Familienbeihilfe, Studienbeihilfe, Stipendien und Fonds

Oft ist es schwer den Überblick zu behalten, wo und wie man einen Antrag stellen muss, um finanzielle Unterstützung zu bekommen. Vor allem am Anfang eines jeden neuen Semesters sollte man überprüfen, ob man wieder, noch oder mittlerweile berechtigt ist Studienbeihilfe, Stipendien oder Fonds zu erhalten. Außerdem ist zu beachten, dass man immer gewisse Bedingungen erfüllen muss, um eine Unterstützung zu bekommen!

Zu allererst sollte die Familienbeihilfe erwähnt werden. Grundsätzlich haben Eltern für minderjährige Kinder (d.h. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres) Anspruch auf Familienbeihilfe, für volljährige Kinder, wenn sie in Berufsausbildung sind. In der Praxis ergibt sich, dass der Anspruch auf Familienbeihilfe in den meisten Fällen schon vor dem 26. bzw. 27. Geburtstag endet, da zusätzlich die Mindeststudienzeit pro Abschnitt um nicht mehr als ein Semester überschritten werden darf, bzw. hat das Bachelorstudium zwei Toleranzsemester. Das heißt, solange du in der Mindeststudienzeit und Toleranzsemester bist, hast du Anspruch auf Familienbeihilfe. Solltest du einmal doch ein wenig länger brauchen, verlierst du für diese Zeit deinen Anspruch, erhältst ihn aber wieder, sobald du deinen neuen Abschnitt beginnst. Der Antrag auf Familienbeihilfe wird im zuständigen Wohnfinanzamt vom Antragssteller oder dessen Eltern persönlich gestellt.

Weiters sollte die Studienbeihilfe genannt werden. Nach österreichischem Recht sind grundsätzlich die Eltern der Studierenden verpflichtet, für den finanziellen Bedarf ihrer Kinder bis zur Erreichung der Selbsterhaltungsfähigkeit (das entspricht dem Abschluss einer Berufsausbildung bzw. eines Studiums) aufzukommen. Wenn die Eltern oder die Studierenden selbst, auf Grund der jeweiligen Einkommenssituation, nicht in der Lage sind aus eigenen Mitteln die mit einem Studium verbundenen Kosten zu tragen, greift die Studienförderung. Alle Studierenden können Studienbeihilfe beantragen: einfach Antragsformular ausfüllen, erforderliche Dokumente und Nachweise beilegen und an die Studienbeihilfebehörde (mittels eingeschriebenem Brief) schicken oder direkt bei der zuständigen Stipendienstelle abgeben. Kurze Zeit darauf erhält man einen Bescheid, ob man Studienbeihilfe erhält oder nicht. Jedoch sind auch hier maximale Bezugszeiten und Leistungsnachweise zu beachten. Erkundige dich bitte rechtzeitig darüber. Genaueres erfährst du unter www.stipendium.at .

Diese Beiden sind prinzipiell die ersten Anlaufstellen für jeden Studierenden. Leider passt nicht jede/r genau in dieses Schema! Deswegen sollte man sich unbedingt über Stipendien erkundigen. So gibt es zum Beispiel das Alfred Dorfer Stipendium. Dieses gibt es seit dem Wintersemester 2001/02 und ersetzt alleinerziehenden Studierenden in finanzieller Notlage die Studiengebühren. Man darf, um anspruchsberechtigt zu sein, von keiner anderen Stelle eine Unterstützung bekommen. Die finanziellen Mittel dieses Stipendiums werden von dem Kabarettisten Alfred Dorfer nach seinen Auftritten in Form von Spenden gesammelt, von ihm aufgestockt und der ÖH zweckgebunden zur Verfügung gestellt. Antragsformulare können unter www.oeh.ac.at runtergeladen werden, Antragsfrist ist der 3. April 2009. Eine zusätzliche Möglichkeit bietet der Härtefonds der HTU und der TU-Wien. Dieser ist keine reguläre Unterstützung und ist als Überbrückungshilfe für Personen gedacht, die in eine finanzielle Notlage geraten sind und durch andere Sozialsysteme keine Unterstützung erhalten. Antragsformulare können unter htu.at runtergeladen bzw. direkt im Sozialreferat abgeholt werden, Antragsfrist ist der 1. April 2009. Weitere Stipendien findet man auch auf www.stipendien.oeaw.ac.at/stipendien

Dieser Artikel stellt nur einen allgemeinen Überblick dar. Es ist in dieser Form unmöglich auf individuelle Details und Eventualitäten einzugehen, da alles gesetzlich verankert ist und entsprechend behandelt werden muss. Deshalb bietet das Sozialreferat der HTU Sprechstunden an, um alle Fragen im Detail beantworten zu können. Das Sozialreferat berät dich bei Fragen über Studienbeihilfe, Familienbeihilfe, Härtefonds, Stipendien und vieles mehr.

Falls du dich einmal nicht mehr auskennen solltest in diesem Dschungel an Gesetzen, Formularen und Bescheiden, dann komme doch einfach ins Sozialreferat. Unsere Sprechstundenzeiten und den genauen Lageplan findest du auf www.htu.at/sozial !

HTU Sozialreferat

-- Main.FlorianPoeltl - 17 Mar 2009
Topic revision: r3 - 29 Mar 2011 - 21:00:06 - Main.UnknownUser
 

Herausgeberin:
Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Technische Universität Wien
(Vorsitzender: Lukas BÜRSTMAYR)
Wiedner Hauptstraße 8-10
1040 Wien
T: +43-1-58801-49501
F: +43-1-58691-54
sekretariat@htu.at