Förderungen

Inhaltsverzeichnis

Härtefonds der TU Wien und HTU Wien

Kinderfonds

HTU Projektförderung

Mensapickerl

weitere Förderungen



Härtefonds der TU Wien und der HTU Wien

INFORMATIONEN FÜR STUDIERENDE AUS DER UKRAINE

INFORMATION FOR STUDENTS FROM UKRAINE

Dieser Fonds dient der Unterstützung von Studierenden der TU Wien, die sich in einer finanziellen oder sozialen Notlage befinden und nicht auf Unterstützung durch den Staat oder ihrer Eltern hoffen können. Unabhängig des Alters der Person und der Staatsbürgerschaft soll der Härtefonds dabei helfen die Notlage zu überbrücken. Bearbeitet werden die Anträge von Studierenden, die der Antragstellerin oder dem Antragsteller für eventuelle Fragen zur Verfügung stehen.

Die Anträge können derzeit nur digital abgegeben werden.  Die Infos auf dieser Seite werden laufend aktualisiert. Beachte die ständig ergänzte FAQ.

Voraussetzungen für den Bezug (auszugsweise)

  • Wohnsitz nicht bei den Eltern
  • Betreiben eines ordentlichen Studiums an der TU Wien
  • Mindeststudienerfolg von 16 ECTS oder 8 Semesterwochenstunden in den letzten 365 Tagen
  • Doppelte Mindeststudiendauer nicht überschritten
  • Soziale Bedürftigkeit, dh im Detail:
    • zu geringe Einkünfte um deine lebensnotwendigen Ausgaben zu decken dh eine Bilanz ist negativ: Einnahmen minus lebensnotwendige Ausgaben ergeben eine negative Zahl; Achtung! Ausgabenhöhen sind gedeckelt lt Richtlinien (zB Miete max 350 Euro in einem Single-Haushalt) und
    • deine Eltern können dich nicht unterstützen und
    • deine Ersparnisse sind aufgebraucht (Richtwert Mindestsicherung)
  • Vorlegen aller notwendigen Dokumente inkl Kontoauszüge, Sparbücher, Kreditkartenrechnungen der letzten drei Monate; -> Checkliste unten durchgehen und Unterlagen abgeben
  • Pro Person wird maximal 2x ausbezahlt, in Extremfällen 3x
  • Seit dem letzten positiven Antrag ist ein Jahr vergangen (Antragsdatum)

Weitere Hinweise:

  • Überweisungen für Visa werden nicht gewertet
  • Schulden mit Bestätigung werden berücksichtigt, solange sie angemessen sind
  • die Notlage muss bei Antragstellung bereits vorliegen. "Ich werde ab nächsten Monat arbeitslos" oder "Ich erhalte ab nächsten Monat keine Familienbeihilfe mehr" sind Ereignisse, die in der Zukunft liegen und noch nicht berücksichtigt werden können.

Modus der Antragstellung

  1. Geh die Richtlinien und die Checkliste (unten) durch, damit du alle Unterlagen hast.
  2. Schreib auf deinen Kontoauszügen dazu, ob es sich um Miete, Schulden, Geld für Visa,... etc handelt.
  3. Den Antrag bitte inklusive vollständiger Beilagen auf einen Cloud-Dienst (zB Google Drive, Wetransfer,...) hochladen und den Link mit einer kurzen Beschreibung an haertefonds@htu.at schicken. Benutze deine Studenten-Email-Adresse sonst kann es sein, dass unser Spamfilter dich nicht durch lässt.
  4. Die Unterlagen werden gesichtet und bei fehlenden Dokumenten oder Unklarheiten wird Rückmeldung gegeben.
  5. Wir vergeben bei Bedarf einen Termin für ein Online-Gespräch. Wir kommen deshalb selbsttätig auf dich zu. Wir besprechen dann deine persönliche Notsituation und gehen die Unterlagen inkl Kontoauszüge der letzten 3 Monate durch.
  6. Das Vergabegremium legt eine Ausschüttung bis zu max. 1500€ fest.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitung kann mehrere Monate dauern. Besonders langwierig wird die Bearbeitung, wenn das Antragsformular fehlt oder die Kontoauszüge unvollständig bzw nicht durchgängig sind.

Antragsfristen und Auszahlungstermine

Du kannst den Antrag jederzeit stellen und er wird zum nächst möglichen Zeitpunkt in der Härtefonds-Kommission behandelt. Der Härtefonds wird derzeit mindestens vier Mal im Jahr ausbezahlt. Wir geben keine Garantie, das Auszahlungen zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen.

Datenschutz

Alle im Antrag angegeben Daten sowie die beigelegten Unterlagen dienen der Entscheidungsfindung und werden nicht an Dritte weitergegeben.


FAQ

- Ich habe meinen Antrag per Email abgegeben, aber ich habe bis jetzt keine Antwort bekommen. Was mache ich jetzt?

Du bekommst von uns zuverlässig ein Email wenn etwas fehlt oder die Nachricht über die Entscheidung der Kommission. Aufgrund der hohen Anzahl von Anträgen schreiben wir nicht immer sofort zurück.


    - Ich kann nur Online-Auszüge von der Bank beilegen, aber im Antrag / den Richtlinien steht was anderes. Was soll ich tun?

    Du kannst Online-Auszüge beilegen.


    - Meine Bank bietet online eine Statistik an. Darf ich das als Ersatz für die Kontoauszüge verwenden?

    Nein.


    - Meine Bank bietet auch csv oder Excel-Datein zum Download an. Reicht das?

    Nein, diese digitalen Formate kann man zu leicht manipulieren. Wir freuen uns aber diese Formate zusätzlich zum Standard-Auszug zu erhalten. Es erleichtert uns die Berechnung erheblich.


    - Ich wickle zB die ganze WG-Miete über mein Konto ab und habe daher große Geldbewegungen auf meinen Konto. Ist das ein Problem?

    Nein, nachvollziehbare große Geldbewegungen sind kein Problem. Schreibe zu den Kontobewegungen dazu worum es sich handelt.


    - Ich muss demnächst mein Visum beantragen und habe deshalb viel Geld am Konto. Kann ich überhaupt einen Antrag stellen?

    Ja, du kannst trotzdem einen Antrag stellen. Schreibe zu den Kontobewegungen dazu worum es sich handelt.


    - Ich kann ein bestimmtes Dokument nicht beilegen. Was soll ich tun?

    Scheib uns seine Begründung, warum es nicht geht. Oder sorge für ein Dokument, dass etwas ähnliches aussagt. Manche Dokumente sind bei einigen Personen auch gar nicht vorhanden zB Rechnungsbelege zu einer Krankenversicherung, wenn man mitversichert ist.


    - Muss ich eine beglaubigte Übersetzung der Dokumente beilegen?

    Nein. Aber wir freuen uns, wenn du die wichtigsten Wörter auf Deutsch dazu schreibst und notierst um welches Dokument es sich handelt.


    - Wann finden sie Online-Gespräche statt? Welche Software benutzt ihr?

    Wir vereinbaren den Termin individuell. Auch bei der Software sind wir flexibel (Skype, Zoom,...). Wenn du Datenschutzbedenken bzgl eines Tools hast, werden wir eine akzeptable Lösung finden.


    - Ich bekomme immer eine Fehlermeldung, wenn ich euch ein Email schicke. Der Anhang ist zu groß!

    Bitte benutze einen Dienst wie zB Dropbox, Google Drive,.. und schick uns den Link. Bitte achte darauf, dass die Dokumente lange genug abrufbar sind.


    - Wie oft kann ich Härtefonds beantragen? Gibt es Wartezeiten?

    Normalerweise zweimal während der gesamten Studiendauer (Bachelor+Master+Dokorat). In Extremfällen auch dreimal, wenn die Kommission sich einig ist, dass es sich um einen solchen handelt. Wenn ein Antrag angenommen wurde, kann man erst ein Jahr nach Antragsdatum wieder ansuchen.


    - Was sind Lebenserhaltungskosten?

    Darunter fallen Nahrungsmittel, Kleidung, Drogerie- und Hygieneartikel. Für einen Erwachsenen sind ca. 10 Euro pro Tag (~300 pro Monat) nötig um ein würdevolles Leben führen zu können. Daher können bei den Ausgaben Lebenserhaltungskosten von 300 Euro ohne weiteren Nachweis angegeben werden.


    - Ich habe eine Behinderung und erfülle die Kriterien nicht. Kann ich mich trotzdem bewerben?

    Ja. Beschreibe bitte deine Umstände genau bzw leg eine Kopie deines Behindertenausweis bei.


    - Ich bin Mindestsicherungsbezieher. Kann ich mich trotzdem bewerben?

    Ja. Oft werden notwendige Ausgabe für Studierende bei der Mindestsicherung nicht berücksichtigt (Studienbeiträge, Laptop defekt und muss ersetz werden,...).


    Achtung: Mitteilungen werden ausschließlich an die TU-Studierende-Mailadressen (wie z.B. e...@student.tuwien.ac.at) geschickt!

    Richtlinien / Guidelines 

    Antragsformular / Application form 

    Antragsformular für PartnerApplication form partner 

    Checkliste UnterlagenChecklist documents

    Formular Dritte GesundheitsdatenThird party health data form

    Datenschutzerklärung


    Kinderfonds

    Alle Studierenden mit Kind können finanzielle Unterstützung anfordern. 

    Richtlinien und Online-Formular


    HTU Projektförderung

    Wenn du ein Projekt hast, das den Studierenden an der TU Wien zu Gute kommt, das kulturelle Leben an der Universität bereichert oder das Studieren spannender macht, kannst du um finanzielle Unterstützung ansuchen. Die HTU fördert Projekte mit bis zu 1000 €. Bei einer besonders hohen und begründbaren studentischen Relevanz können Projekte bis zu 2000€ gefördert werden.

    Wer kann beantragen?

    Eine Förderung können alle natürlichen und juristischen Personen beantragen.
    Des Weiteren können Studienvertretungen, Fakultätsvertretungen, Referate und größere Gruppen von TU-Studierenden (z.B. IAESTE, BEST, Buddy-Network, …) eine Förderung beantragen.  

    Studierendenfraktionen und wahlwerbende Gruppen können ausnahmslos keine HTU Projektförderung in Anspruch nehmen.

    Wie komme ich zur Förderung?

    Es gibt dreimal pro Semester eine HTU Projektförderungssitzung, in der entschieden wird, ob und in welcher Höhe eingereichte Projekte genehmigt werden.

    Dein Projekt darf sich zum Zeitpunkt der Einreichung erst in der Planungsphase befinden. Die genauen Voraussetzungen findest du in den Richtlinien, das Antragsformular kannst du im Sekretariat abgeben.

    Termine Komissionssitzungen Sommersemester 2022

    • 29. März 2022, 9 Uhr
    • 26. April 2022, 9 Uhr
    • 21. Juni 2022, 9 Uhr



    Mensapickerl

    Hierbei handelt es sich um einen, von der HTU geförderten, Aufdruck (Thermodruck - früher: Pickerl), den du dir beim Sekretariat im HTU-Großraum mit Bestätigung durch deine Unterschrift auf deinen Studierendenausweis aufdrucken lassen kannst. Beim Vorzeigen bekommst du in der Mensa im Freihaus, der Mensa am Campus Gußhaus, in der Kantine des Akademietheaters und im Café Schrödinger einen Rabatt auf dein Essen. Es ist ab Anfang Oktober (für das WS) und Anfang März (für das SoSe) verfügbar. Alle Infos dazu findest du hier.



    weitere Förderungsmöglichkeiten

    Stipendien der TU Wien 

    Studienbeihilfenbehörde